Erweiterungen von SAP SuccessFactors mittels SAP Cloud Platform

Unternehmen setzen zunehmend auf SAP´s HR-Lösung aus der Cloud: SAP SuccessFactors. Diese kann mittels Konfiguration auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden. Reicht der Standard-Funktionsumfang nicht aus, lassen sich anhand der SAP Cloud Platform individuelle Anforderungen in Form von Erweiterungen - sogenannte Extensions - implementieren.

SAP SuccessFactors bietet zahlreiche Konfigurations­möglichkeiten zur Anpassung der Software an die Unternehmens­bedürfnisse. Beispiels­weise können Formulare zur Stellen­anforderung und -ausschreibung hinsichtlich Inhalten und Workflow flexibel konfiguriert werden. Reichen diese Möglichkeiten nicht aus und ist eine Anpassung der Unternehmensprozesse nicht möglich, bietet SAP die Möglichkeit kunden­eigene Anwendungen auf Basis der SAP Cloud Platform zu entwickeln und in SAP SuccessFactors zu integrieren. Das nachfolgende Beispiel zeigt eine Erweiterung aus dem Bereich SuccessFactors Recruiting, die im Rahmen eines Proof-of-Concept (PoC) für einen Kunden aus der Beratungs­branche erstellt wurde.

In SAP SuccessFactors erfolgt die Übersicht der Kandidaten immer auf Basis der jeweiligen Stellenanforderung/-ausschreibung. Nach Auswahl der Stellen­anforderung gelangt man in die Detailansicht des Kandidaten und kann diesen weiterbearbeiten. Das Kunden­unternehmen hat jedoch eine Vielzahl an offenen Stellen­ausschreibungen, die von wenigen Recruiter betreut werden. Dabei erfolgt die Bearbeitung nach Datum des Bewerbungs­eingangs, unabhängig von der jeweiligen Stelle. Die Bereitstellung einer übergreifenden, interaktiven Ansicht aller Bewerber mit der Möglichkeit die Bewerbungen entsprechend zu bearbeiten, war Gegenstand der prototypischen Umsetzung im Rahmen des PoC.

Von der SuccessFactors Homepage oder von der Recruiting Anwendung kann die kundeneigene Anwendung "Kandidaten­übersicht"  bzw. "Candidate Overview"  aufgerufen werden. Die Fiori-basierte Applikation fügt sich nahtlos in SuccessFactors ein, da SAP SuccessFactors ebenfalls auf das Fiori Design setzt. Die Anwendung liefert dem Recruiter eine Übersicht aller Kandidaten über seine Stellen­anforderungen hinweg, sortiert nach dem Eingang der Bewerbung. Dabei werden dem Anwender nur die Bewerbungen angezeigt, auf die er auch berechtigt ist.

Die Datenbeschaffung erfolgt hierbei auf Basis eines OData-Services, einer standardisierten Schnittstellen­definition für SuccessFactors. Diese wird stetig von der SAP weiterentwickelt und bildet die Grundlage jeglicher Integrationen und Erweiterungen.

Die "Kandidaten­übersicht" zeigt die Grund­informationen zur Bewerbung an, sowie Bearbeitungs­fristen, die kunden­individuell hinterlegt werden können. Von der Übersicht aus kann sowohl auf die Stellen­anforderung, als auch auf den Kandidaten abgesprungen werden.

Die Anwendung bietet zudem die Möglichkeit den Status der Bewerbung direkt aus der Übersicht heraus zu ändern. Dies ermöglicht dem Recruiter direkt den Status von z. B. „Neue Bewerbung“ auf „Shortlist“ zu ändern. Dabei ist sowohl eine Bearbeitung eines einzelnen Kandidaten, als auch eine gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Kandidaten möglich. Dies spart dem Recruiter wertvolle Zeit, da er nicht jede Stellen­anforderung separat aufrufen muss.

Der PoC konnte erfolgreich demonstrieren, dass „Lücken“ im Standard der SAP SuccessFactors Lösung mittels kunden­eigenen Erweiterung auf Basis SAP Cloud Platform geschlossen werden können. Gerade für in sich abgegrenzte Anwendungs­fälle wie die beschriebene "Kandidaten­übersicht" eignen sich für eine solche Erweiterung. Anpassungen von Standard­oberflächen, um beispiels­weise zusätzliche Felder bereitzustellen, sind auf diese Weise jedoch nicht möglich.