„Zielsetzung: Näher am Bewerber und verbesserter Unternehmens­auftritt.”
Sascha Schlegel, Projektleiter, msg systems ag

Unternehmen / Branche
msg systems ag, Ismaning bei München / IT-Beratung

Leistungsspektrum
Das IT-Beratungs- und System­integrations­unternehmen msg mit eigen­ständigen Landes- und Tochter­gesellschaften und weltweit mehr als 5.000 Mitarbeitern – davon mehr als 3.500 in Deutschland – unterstützt Kunden bei der Analyse, der Produktauswahl, der fachlichen und technischen Konzeption sowie der Umsetzung und Einführung von unternehmens­kritischen Softwaresystemen.

Website
www.msg.group

Das IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen msg mit eigenständigen Landes- und Tochtergesellschaften und weltweit mehr als 5.000 Mitarbeitern – davon mehr als 3.500 in Deutschland – unterstützt Kunden bei der Analyse, der Produktauswahl, der fachlichen und technischen Konzeption sowie der Umsetzung und Einführung von unternehmens - kritischen Softwaresystemen.

Besonderer Fokus liegt dabei auf den Branchen Automotive, Financial Services, Food, Insurance, Life Science und Healthcare, Public Sector, Telecommunications, Media, Travel und Logistics sowie Utilities. Die msg systems ag bildet den Kern der Unternehmensgruppe.

Hintergrund: Unternehmens­attraktivität aufwerten

Um sich bei der Rekrutierung der besten Kandidaten weiterhin als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und dem Mangel an qualifizierten Bewerbern in den kritischen Zielgruppen zu begegnen, hat die msg systems ag ihr eigenentwickeltes System durch ein Bewerbermanagement- Tool auf Basis von SAP ersetzt. „Um mit dem Unternehmenswachstum Schritt zu halten, wollten wir den gesamten Prozess noch stärker professionalisieren und mit geeigneter Software stützen“, so Ilona Fazekas, die bei msg systems für den Bereich Recruiting zuständig ist. „Bis 2020 peilen wir ein Umsatzziel von einer Milliarde an, einschließlich des entsprechenden Mitarbeiterwachstums.“ Der IT-Dienstleister will dabei seine Recruiting-Prozesse optimieren und die Arbeitgebermarke stärken. „Unser Ziel war es, näher am Bewerber zu sein und unseren Unternehmensauftritt zu verbessern“, so Sascha Schlegel, msg-Projektleiter.

Nach Sondierung verschiedener Softwaremöglichkeiten und Lösungsanbieter entschied sich msg für das On-Premise-basierte „SAP E-Recruiting“. Das System macht Recruiting-Prozesse mess- und steuerbar und sorgt für eine gesteigerte Effizienz der Talentfindungs- und Bindungsprozesse. Implementiert wurde die Lösung von projekt0708, einem auf „SAP ERP Human Capital Management“ und „SAP Talentmanagement“ spezialisierten IT-Dienstleister. „projekt0708 ist vor allem aufgrund ihrer Erfahrung mit mittelständischen Unternehmen in unser Blickfeld geraten“, berichtet Ilona Fazekas.

Erweiterung um Add-ons und Prozesse

„Mit dem neuen System ist der Bewerber direkt mit unserem Backoffice verbunden.”
Herbert Wittemer, Personalleiter, msg systems ag

Alle unternehmens- und branchenspezifischen Besonderheiten konnten umgesetzt werden. So mussten die von SAP abgebildeten Standardprozesse erweitert und die Mitbestimmungsprozesse für die Einbindung des Betriebsrats ergänzt werden „Unsere Führungskräfte sind auch deutlich mehr in den Recruiting-Prozess miteinbezogen als dies der SAPStandard vorsieht. Dies war eine große Herausforderung im Projekt“, erläutert Ilona Fazekas.

Zudem wurde die SAP-Software durch drei von projekt0708 entwickelte Add-ons erweitert:

  • den „PDF Converter“ für eine digitale Version der klassischen Bewerbungsmappe in einem Sammeldokument,
  • das „Application Dashboard“ für die optimierte Bearbeitung der E-Mail-Bewerbungen und
  • den „Jobboard Connector“, um Stellenausschreibungen in Internet-Jobbörsen automatisiert zu veröffentlichen.

„Bei den Add-ons geht es vor allem um die Verbesserung interner Prozesse“, erklärt Fazekas. Bewerbungen werden etwa im Falle einer Einstellung direkt in der Personalakte als ein Sammeldokument abgelegt.

Anfang Dezember 2014 wurde die Lösung live geschaltet. „Bereits die Beobachtungen kurz nach Rollout der neuen Lösung lassen vermuten, dass wir künftig mit einer modernen Recruiting-Plattform Bewerbungen verstärkt online erhalten werden“, so Schlegel. Attraktiv ist das neue Verfahren für einen Bewerber auch dadurch, dass er seinen Bewerbungsprozess selbst managen kann. „Mit dem neuen System ist der Bewerber direkt mit unserem Backoffice verbunden, weil er sämtliche Daten dort direkt hinterlegen kann“, fasst Herbert Wittemer, Personalleiter bei msg systems, zusammen. Der Bewerber kann selbst entscheiden, ob er sich über die Online-Eingabemaske oder per EMail bewirbt. „Wir haben bewusst alle Kanäle offengelassen“, so Fazekas. Ein weiteres Plus: Auch postalische Bewerbungen können über das Application Dashboard in das System eingepflegt werden.